Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Besuchen Sie den Kreisverband Lichtenfels der Freien Wähler jetzt auch auf Facebook - klicken Sie einfach auf das Facebook-Logo

Seiteninhalt

Heinz Petterich neuer Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag

Heinz Petterich neuer Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag

Freie Wähler analysieren die Kommunalwahlen

 

Bei der Kreisvorstandsitzung der Freien Wähler im Klosterhof in Klosterlangheim ließ der Kreisvorsitzende Klaus Kasper, Bad Staffelstein die Kommunalwahlen Revue passieren. Er stellte fest, dass die Freien Wähler auf Kreisebene und in den Kommunen unseres Landkreises nicht alle erhofften Ziele erreicht haben. Dabei merkte er durchaus positiv an, dass bei den Freien Wählern neben den erfahrenen Kreis- Gemeinde- und Stadträten auch jüngere Kandidatinnen und Kandidaten gewählt wurden. Hierfür dankte Klaus Kasper allen Wählerinnen und Wählern und fügte hinzu, dass sich die Freien Wähler nach wie vor sachorientiert und gezielt für das Wohl der Bevölkerung einsetzen werden.

Einen besonderen Fokus legte Kasper auf die Situation in Burgkunstadt und die Stichwahl zum Ersten Bürgermeister. Der langjährige, erfolgreiche Amtsinhaber und Kreisrat, Heinz Petterich muss am kommenden Sonntag in die Stichwahl, um Gemeindeoberhaupt in seiner Stadt Burgkunstadt zu bleiben.

Von der Kreisvorstandschaft wurde einhellig hervorgehoben, dass die Bürgerschaft von Burgkunstadt ein Recht darauf hat, einen tatkräftigen und integeren Mann an ihrer Spitze zu haben, der seine Heimatstadt in nicht immer leichter Zeit erfolgreich geführt hat und durch sein langjähriges ehrenamtliches Engagement sich zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt hat. Dabei bestechen seine bescheidene, bürgeroffene Art und seine langjährige kommunalpolitische Erfahrung in der Stadt Burgkunstadt und im Kreistag von Lichtenfels.

Altbürgermeister und Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes der Freien Wähler Bernhard Kasper aus Ebensfeld berichtete, dass die neue Kreistagsfraktion Heinz Petterich einstimmig  zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt hat. Er beglück-wünschte Heinz Petterich zu seiner neuen verantwortungsvollen Aufgabe und gab ihm wörtlich mit auf den Weg: „Ich weiß, dass damit die Fraktionsarbeit im Kreistag in guten Händen liegt und wünsche unserem Heinz Petterich für die Zukunft eine glückliche Hand. Auch die neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Stadt- und Kreisrat Winfried Ernst, Bad Staffelstein und Kreis- und Gemeinderat Georg Deuerling, Altenkunstadt gratulierten Heinz Petterich herzlich zur Wahl.

Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler begrüßt die Initiative der Stadtratsfraktion der Stadt Bad Staffelstein,  eine Wiederverfüllung des in Wiesen entstehenden neuen Baggersees mit Nachdruck zu fordern. Kreis- und Stadtrat Hans Bramann, Wiesen informierte darüber, dass Herr Bürgermeister Jürgen Kohmann, Bad Staffelstein und Herr Landrat Christian Meißner mit dem Wasserwirtschaftsamt Kronach in Verhandlungen eingetreten sind, um eine Wiederverfüllung des 15 Hektar großen Baggersees zu erreichen.

„Diesen Schritt begrüßen wir sehr, so Bramann, denn es drängt die Zeit; die Erdarbeiten sind in vollem Gange und wir werden die ersten Ergebnisse hinterfragen.“ Bramann wird als Ortssprecher von Wiesen dieses Thema zeitnah  und mit Nachdruck verfolgen. Die Bevölkerung im gesamten angrenzenden Bereich hat ein Anrecht darauf, dass hier kein neuer 15 Hektar großer Baggersee entsteht.

Die Planungen der SÜC  Coburg, das Stauwehr in Hausen zu erneuern, wurden ebenfalls lebhaft diskutiert. Dabei wies Kreisrat Hans Bramann darauf hin, dass der bisherige Wallfahrts- und Fahrweg, der seit einigen Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrt ist, nicht mehr wieder hergestellt werden soll. Dieser seit 75 Jahren bestehende Zugang über das Wehr nach Hausen ist gewohnheitsrechtlich anerkannt und sollte vor allem als Brandschutzweg für die Feuerwehr aus Reundorf unbedingt erhalten werden. Da die Planungen zu Zeit laufen, ist Eile geboten. Stadt Bad Staffelstein und Landkreis Lichtenfels sollten tätig werden, um die Planungen der SÜC zu beeinflussen.

28.03.2014

Bernhard Kasper